NewsdetailsNewsdetails
05.09.2018

Ausstellung im Kahnweiler-Haus in Rockenhausen von 28.10.-16.12.2018


„Jahreszeiten-Lebenszeiten“ steht für den zyklischen Wechsel, dauernde Bewegung und Besonderheiten der Farben in der Natur und der Falten, Schrunden und Spuren des Lebens. Jede Zeit hat ihren eigenen Reiz und Schönheit. Das wird exemplarisch in jahreszeitlichen Bildern, Portraits und Skulpturen von mir dargestellt. Die meisten Bilder sind in den letzten zwei Jahren entstanden während die Skulpturen gemäß den Lebenszeiten ein Blitzlicht von der Geburt bis zum Lebensende aufzeigen und somit alt und neu sein können.
 

In dem malerische Städtchen Rockenhausen mit seiner reizvollen sanierten Altstadt und insgeasmt vier Museen, nicht weit von von Bad Kreuznach oder Kaiserslautern entfernt, stellt Ursula Reindell aus. In Rockenhausen gibt es viel zu sehen.

Der Arbeitskreis Kahnweilerhaus lädt am Sonntag,28.10.2018,11 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung „Jahreszeiten-Lebenszeiten“ mit Werken der Bad Kreuznacher Künstlerin Ursula Reindell ins Kahnweilerhaus in Rockenhausen ein. Sigrid Brandstetter wird in die Ausstellung einführen, die noch bis zum 16.Dezember 2018 besichtigt werden kann.

„Jahreszeiten-Lebenszeiten“ steht für den zyklischen Wechsel, dauernde Bewegung und Besonderheiten der Farben in der Natur und der Falten, Schrunden und Spuren des Lebens. Jede Zeit hat ihren eigenen Reiz und Schönheit. Das wird exemplarisch in jahreszeitlichen Bildern, Portraits und Skulpturen von Ursula Reindell dargestellt. Die meisten Bilder sind in den letzten zwei Jahren entstanden während die Skulpturen, ausdruckstarke Proträtköpfe, gemäß der Lebenszeiten ein Blitzlicht sind von Geburt bis Lebensende den Wandel aufzeigen und somit alt und neu sein können. Dies ist das zentrale Thema von Ursula Reindell, in dieser Austellung.

In technischer und gestalterischer Vielfalt wird dieses Thema umgesetzt. Ausdrucksstarke Porträtköpfe und kraftvolle Statuetten stehen neben impessionistischen Bildern die sich bis in die Unkenntlichkeit abstrahieren. Farbenfrohe Fahnen aus Reispapier ergänzen diese interessante Mischung. „Jahreszeiten-Lebenszeiten“ soll uns an unsere Vergänglichkeit erinnern aber auch die Schönheit auf zeigen die jedem Lebensabschnitt innewohnt.

Ursula Reindell,die in Bad Kreuznach geboren wurde und 1966 in Bad Sobernheim Abitur machte, absolvierte ihr Kunststudium an der Hochschule für bildende Kunst und Werkerziehung der Universität Mainz und und an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg. Seit 1976 ist sie als freischaffende Künstlerin tätig,wobei sie ihr Weg von Hamburg über Schleswig-Holstein und den Westerwald wieder nach Bad Kreuznach führte. Besonders geprägt ist ihr Werk jedoch von zahlreichen Aufenthalten in Asien:In den Philippinen,Thailand,Sri Lanka und in Vietnam.

Unter dem Thema „Auszeichnungen und Ausstellungsbeteiligungen“ lesen wir u.a. „5.th International Biennale of Humor and Satire in Arts,Gabrovo,Bulgarien(Preis für Skulptur“ im Jahr 1981)- “Kunst-und Kulturpreis der Stadt Bad Kreuznach(2008)“ - „Auszeichnung für den künstlerischen und kulturellen Einsatz der deutsch-thailändischen Zusammenarbeit in Bangkok,Thailand (2012).“ An internationalen Ausstellungen im Ausland beteiligt war Ursula Reindell u.a. in Manila, Taipei, Damascus, Bourg en Bresse, Kuusamo (Finnland), Hanoi, Trient, Bangkok und in Strassburg im Europäischen Rat. An Werken von ihr im sog. öffentlichen Raum sind zu nennen: Eine Bronzeskulptur für die Grundschule in Winzenheim,eine Kerze für Amnesty International Bad Kreuznach, eine Stahlskulptur für die Feuerwache Nord Bad Kreuznach, sowie der „Wanderschuh“ auf dem Trombacher Hof. Im Werk der Künstlerin wechseln Malerei,Zeichnung und Grafik mit plastischem Gestalten ab. Die Beschäftigung mit grafischen Techniken zieht sich durch das gesamte Werk Ursula Reindells. Ende der 1970er Jahre entstanden Grafiken,die sich vor allem dem weiblichen Akt widmeten. Die Begegnung mit den Kulturen des ostasiatischen Raumes und die Auseinanderstzung mit ihrer in Jahrhunderte langer Tradition stehenden Kunst prägten die künstlerische Entwicklung Reindells, wie die Übernahme von Techniken, Motiven und Farben deutlich macht.

In der Technik der Lackmalereien wurde die Kreuznacherin durch einen international bekannten und renommierten Kollegen Fam Luc eingeführt,mit dem sie in Hanoi zusammenarbeitete.Sie übernimmt auch die Tradition der Verwendung von Silber-und Goldblättchen auf,deren schimmernden Glanz sie mit ihrer Farbpalette von warmen Gelb,-Rot,-Brauntönen verbindet auch hier in der Ausstellung in zwei Proträtwerken umgesezt.
 

Text: Egon Busch, Fotos: Ursula Reindell

Das Museum Pachen, zeigt eine weit über die Grenzen der Pfalz bekannte Sammlung moderner deutscher Kunst des 20. Jahrhunderts, wenige Schritte vom malerischen Marktplatz entfernt hat sich das Kahnweilerhaus als Museum etabliert, es zeigt u.A. das eindrucksvoll das Schaffen des Kunsthändlers und -kenners Daniel-Henry Kahnweilers einem engen Freund Picassos. Unter anderem sind hier die deutschsprachige Bibliothek Kahnweilers und mehrere Original-Litografien von Picasso zu sehen. Regelmäßig zeigt das Kahnweilerhaus Sonderausstellungen. Das Museum für Zeit beleuchtet das Thema Zeit in all seinen Facetten. Die zurzeit technisch modernste und genaueste astronomische Großuhr Europas hat hier ihr Zuhause. Eindrücke aus vergangener Zeit vermittelt das Nordpfälzer Heimatmuseum (z.Zt. wird es renoviert). Eine imposante Sammlung von Gienanthöfen zeugt von der industriellen Vergangenheit der Region. Die Zeit vergessen: auch das ist in Rockenhausen möglich.